Ist die thailändische Massage eine Ganzkörpermassage?

Bei der Thai-Massage wird der gesamte Körper mit einer Abfolge von Bewegungen bearbeitet, die dem yogischen Stretching ähneln. Ihr Therapeut verwendet seine Handflächen und Finger, um festen Druck auf Ihren Körper auszuüben.

Ist die thailändische Massage eine Ganzkörpermassage?

Bei der Thai-Massage wird der gesamte Körper mit einer Abfolge von Bewegungen bearbeitet, die dem yogischen Stretching ähneln. Ihr Therapeut verwendet seine Handflächen und Finger, um festen Druck auf Ihren Körper auszuüben. Sie werden auch gedehnt und in verschiedene Positionen gedreht. Die Thai-Massage nutzt sanfte Druck- und Dehntechniken, um den ganzen Körper zu entspannen.

Es handelt sich um eine uralte Heilmethode, die ihren Ursprung in Indien hat. Sie geht auf die Zeit vor etwa 2 500 bis 7 000 Jahren zurück. Eine echte Thaimassage sollte 2 Stunden dauern, obwohl die meisten Spa-Zentren diese Zeit aus wirtschaftlichen Gründen auf 1 Stunde kürzen. Bevor die Masseurin mit der Arbeit an Ihrem Körper beginnt, spricht sie ein Gebet, um Ihnen Gesundheit und Wohlbefinden zu schenken.

Der Empfänger wird während der Massage in verschiedenen yogaähnlichen Positionen positioniert, die mit tiefem statischem und rhythmischem Druck kombiniert werden. Bei einer traditionellen Thai-Massage wird in der Regel kein Öl verwendet, da die Muskeln nicht wie bei einer schwedischen Massage geknetet werden. Bei der Thaimassage können Sie Ihre eigene, locker sitzende Kleidung tragen, oder der Therapeut kann Sie bitten, ein lockeres Baumwolloberteil und eine Hose mit Kordelzug anzuziehen. Dies sollte weder Schmerzen noch Unbehagen verursachen, aber man sollte seinen Massagetherapeuten darauf aufmerksam machen, wenn man eines dieser Dinge spürt.

Bei einer Thai-Massage können Sie Ihre eigene, locker sitzende Kleidung tragen, oder Ihr Therapeut stellt Ihnen bequeme, speziell angefertigte Kleidung zur Verfügung, die Sie während der gesamten Behandlung bedeckt hält. Die Praxis der thailändischen Yogamassage soll Tausende von Jahren alt sein, aber sie ist immer noch Teil des thailändischen Medizinsystems, da sie sowohl auf emotionaler als auch auf körperlicher Ebene als heilend gilt. Über das erste Semester hinaus sollten werdende Mütter einen Arzt konsultieren und mit ihrem Thai-Massage-Praktiker sprechen, um sicherzustellen, dass eine Sitzung sicher ist. Dass man sich nach einer Massage wund fühlt, ist ganz normal, vor allem, wenn man eine Tiefengewebsmassage oder eine andere Art von Massage hatte, die viel Druck erfordert.

Sowohl die thailändische als auch die schwedische Massage wirken sich positiv auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden des Kunden aus, da sie die Muskeln entspannen und Rückenschmerzen lindern, dem Körper neue Energie geben und es dem Kunden ermöglichen, sich energiegeladen zu fühlen. Auch Schwangere, die länger als sechs Monate schwanger sind, sollten mit einer Massage vorsichtig sein. Die Entspannung in Verbindung mit der energetisierenden und belebenden Wirkung der Thai-Massage hilft den Menschen, sich geistig und körperlich wiederherzustellen. Die Thai-Massage ist eine tief entspannende, spannungslösende Praxis der achtsamen Bewegung, die durch ihre einzigartige Mischung aus unterstütztem Dehnen, Yoga, Atemarbeit und Massage dazu beiträgt, den Bewegungsspielraum des Einzelnen zu vergrößern und seine Flexibilität zu fördern.

In mehreren kleinen Studien, an denen Patienten mit chronischen Kopfschmerzen teilnahmen, fanden Forscher heraus, dass die Thai-Massage die Intensität von Migräne- und Spannungskopfschmerzen verringert. Eine randomisierte Studie untersuchte die Wirkung von Thai- und schwedischen Massagen bei Menschen, die unter Müdigkeit litten. Die Studiengruppe war klein, aber wenn Sie diese Information mit jemandem teilen, der schon einmal eine Thai-Massage erlebt hat, wird er sie Ihnen bestätigen.